Blumenzwiebeln und Sträucher für den Kantpark

Auch im späten Herbst geht die Aktion „Duisburg summt“ im Kantpark weiter. Bei einem Artenschutztag wurden durch die Gärtnerinnen und Gärtner des Umweltamtes und „Kants Garten“ für das Projekt zur Förderung der Insektenwelt 3.000 Blumenzwiebeln von Frühblühern (Krokusse, Narzissen)
gepflanzt. Mitarbeiter der Wirtschaftsbetriebe Duisburg setzten außerdem vier Winterkirschen und fünf Wintergeißblatt. Die Sträucher blühen von Anfang November bis Ende April und stellen so eine kostbare Insektenweide dar. An einer Platane wurde außerdem ein großes Ganzjahres-Fledermausquartier angebracht.

Montag, 29. November 2021 | Stadt Duisburg - Die Aktion wurde von den Aktiven bei „Kants Garten“ und der Biologischen Station Westliches Ruhrgebiet organisiert. Die Pflanzung ermöglichte das Förderprogramm „Gemeinschaft gestalten – engagierte Nachbarschaft leben“.

Abgerundet wurde die Pflanzaktion durch eine Kooperation mit dem Steinbart-Gymnasium, bei der die Schule ein großes Fledermausquartier sowie zwei Fledermaus-Fassadenkästen von „Kants Garten“ sowie dem Umweltamt der Stadt Duisburg erhielt. Mit ihnen sollen die im benachbarten Kantpark lebenden und Nahrung suchende Fledermäuse (wie die Zwergfledermaus) Lebensstätten geschaffen werden. Schulleiter Ralf Buchthal, Carola Schwanke (Garten AG) und Torben Kirschner (Umwelt AG)
des Gymnasiums freuten sich über die Spende, da sie die Bemühungen der Schülerinnen und Schüler um eine naturnahe Gestaltung des Schulumfeldes ergänzen.

Stadt Duisburg
Amt für Kommunikation