Am 1. Dezember ist Welt-AIDS-Tag: Ein HIV-Test lohnt sich!

„Sie sind positiv getestet worden“ – dieser Befund kann nicht nur nach einem Corona-Abstrich, sondern auch nach einem HIV-Test mitgeteilt werden.
Etwa ein Drittel der HIV-Neudiagnosen in Nordrhein-Westfalen erfolgen erst dann, wenn das Immunsystem der betroffenen Menschen bereits schwer geschädigt ist oder eine AIDS-Erkrankung vorliegt. Ein rechtzeitiger HIV-Test kann dies verhindern. Die städtische Beratungsstelle zu AIDS und anderen sexuell übertragbaren Infektionen und die AIDS-Hilfe Duisburg / Kreis Wesel weisen anlässlich des Welt-AIDS-Tages 2021 auf das Beratungs- und Testangebot zu HIV in Duisburg hin.

Freitag, 26. November 2021 | Stadt Duisburg - Im Jahr 2020 wurden in Nordrhein-Westfalen schätzungsweise 586 HIV-Neudiagnosen gestellt.
Viele von ihnen wiesen zum Zeitpunkt der Diagnose bereits einen fortgeschrittenen Immundefekt
auf, darunter nicht wenige Menschen mit einer AIDS-definierenden Erkrankung. "Wir möchten
daher alle, die Fragen zu HIV und anderen sexuell übertragbaren Infektionen haben, ermuntern,
die kostenlose, anonyme und vertrauliche Beratung in Duisburg in der städtischen AIDS-Beratung
in Anspruch zu nehmen", erläutert Martina Jungeblodt von der Beratungsstelle des Gesundheitsamtes. Nachdem der Betrieb durch die Bindung personeller Ressourcen zur Pandemiebekämpfung in diesem Jahr nur eingeschränkt möglich war, soll es ab Januar wieder ein kontinuierliches Angebot geben.

Eine frühzeitige Behandlung von HIV schützt das Immunsystem und senkt das Risiko, AIDS oder
andere schwere Krankheiten zu entwickeln, deutlich. Menschen mit HIV haben heute eine nahezu
normale Lebenserwartung und geben unter Therapie das Virus nicht an andere weiter.

Dies bekräftigen gemeinsam die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), die
Deutsche Aidshilfe sowie die Deutsche AIDS-Stiftung mit der Aktion „Leben mit HIV – anders
als du denkst“.

„HIV-positive Menschen erleben in ihrem Alltag immer noch häufig Diskriminierung und
Stigmatisierung. Dies hat die aktuelle Studie „positive stimmen 2.0“ der Deutschen Aidshilfe wieder
einmal belegt. Wir erhoffen uns, dass die Botschaften der Kampagne zum Abbau der
Diskriminierung von Menschen mit HIV beiträgt und die Testbereitschaft in der Bevölkerung
wächst. HIV darf kein Tabuthema mehr sein!“, ergänzt Marie Schellwat, Geschäftsführerin der
AIDS-Hilfe Duisburg / Kreis Wesel.

Vor dem Hintergrund der besonderen Herausforderungen durch die Corona-Pandemie konnten
bewährte Angebote nicht in gewohnter Weise umgesetzt werden. Die AIDS-Hilfe hat deshalb auch
in 2021 ihr Testangebot ausgeweitet. Durch „Herzenslust“, dem Präventionsprojekt der AIDS-Hilfe
für Männer, die Sex mit Männern haben (MSM), findet dreimal im Monat ein begleiteter Selbsttest
für diese Zielgruppe statt.

Die Beratungsstelle des Gesundheitsamtes bietet nach Terminabsprache anonym, kostenlos und
vertraulich HIV-Antikörperteste an. Termine können wieder ab Januar unter 0203 283 7574
vereinbart werden.

AIDS-Hilfe und AIDS-Beratungsstelle haben anlässlich des Welt-Aids-Tages rund um den 1.
Dezember ein buntes Veranstaltungsprogramm zusammengestellt (diese finden unter den
Bedingungen der neuen Corona-Schutzverordnung statt).

Stadt Duisburg
Amt für Kommunikation